Sonntag, 11. Oktober 2015

My first private sunday post


Hallo meine Lieben!
Es ist Samstag Abend ich habe mir einen Pfefferminztee gemacht und Kerzen angezündet. Im Hintergrund läuft "River flows in you" auf Dauerschleife. Ich bin alleine zu Hause wie all die letzten Samstag Abende und möchte das dieser Post anders ist, er soll mehr als ein Fashion oder Beauty Post sein. Privater. 
Es wird der erste dieser Art, eigentlich hatte ich das von Anfang an geplant, als Gefühlspinselei am 03.05.2014 online gegangen ist, doch ich habe über 1 Jahr gebraucht um euch daran teilhaben zu lassen. Ein Teil meiner Geschichte werde ich mir heute von der Seele schreiben und mit euch teilen, ich denke auch nicht das letzte Mal.  
In erster Linie soll mein Blog positiv sein, euch inspirieren und mein Lachen, dass ihr auf fast allen meinen Bildern findet euch anstecken. Viele Nachrichten habe ich bekommen, dass genau das auch passiert ist. Ihr schreibt mir wie sehr ihr meine positive natürliche Art mögt und das freut mich natürlich sehr. 
Doch meine Traurigkeit habe ich hier und auf Instagram nie gezeigt. Ich will stark sein in meinem Privaten Umfeld wie auch hier. Doch die Schmerzen fressen einen auf, es funktioniert nicht Erlebnisse und Enttäuschung zu ignorieren. Wenn wir erkennen, dass nur Veränderung hilft ist die erste natürliche Reaktion - Schock. Wer möchte denn Wahrhaben wie unglücklich man ist, wie schlecht einem der geliebte Mensch tut. Ich habe geglaubt umso stärker ich bin umso mehr ich kämpfe, schaffe ich es die Situation auszuhalten. Wir wissen die Notwendigkeit der Veränderung, aber die Lösung die uns weiterbringt macht uns zu viel Angst. Somit bleibt man in der schmerzlichen Situation, man verliert sich selbst und ignoriert Wünsche und Träume die einen ein ganzes Leben begleitet haben. Dann ist der wohl schwierigste Moment gekommen, die Erkenntnis, ich komme nicht mehr weiter und habe mit viel Schmerz und Angst das Alte losgelassen. Doch bei mir kam erstmal die Zeit des Verdrängens , in dieser Zeit habe ich auch mit dem Blog hier angefangen. Ich habe 2-3 mal die Woche Outfits gepostet, ich war sehr aktiv auf Instagram und habe in kurzer Zeit über 10k Followers gehabt. Doch irgendwann hat mich der Schmerz und das Verdrängen aufgefressen, ich war mechanisch, ich habe funktioniert. Irgendwann hat es Klick gemacht, ich habe den Lichtschalter gefunden der mich durch das schmerzliche Tal der Tränen geführt hat. Der mich frei gemacht hat für das Neue. Um meine Ziele und Träume zu verwirklichen und ich weiß jetzt Tränen und Schwäche sind okay, sie gehören genau so zu mir wie mein Lachen....


Photo by Manuel (der aller beste Bruder auf der Welt)